[http://www.startnummern.de]
[./aktuelles.html]
[./termine.html]
[./ergebnisse.html]
[./bilder-1.html]
[./portraits.html]
[./historie.html]
[./archiv.html]
[./statistiken-meisterschaften.html]
[./banner.html]
[./links.html]
[./impressum.html]
[./kontakt.html]
[./events_-_kaiserturmlauf.html]
[http://www.zumgruenenbaum-floris.de/]
[http://reas.de/]
[http://www.gross-bieberau.de/seite/de/stadtverwaltung/02/WB/.html]
[http://pfungstaedter.de/]
[http://www.wasserwerk-reinheim.de/]
[http://trailrun21.de/]
[https://anmeldung.berglauf.info/kaiserturmlauf-einzelmeldung/]
[https://anmeldung.berglauf.info/kaiserturmlauf-staffelmeldung/]
[https://www.swissalpine.ch/de/swissalpine/]
[Web Creator] [LMSOFT]
www.berglauf.info
www.startnummern.de
Kaiserturmlauf 2018
Ausschreibung 2018   download

  
Veranstalter:
wus-media UG, Ludwigstraße 3, 64354 Reinheim
Austragungsort:
Marktplatz, Marktstraße
 
(64401 Groß-Bieberau)
Termin:
13.10.2018
Meldeschluss
10.10.2018
Start:
14.30 Uhr Marktplatz, Marktstraße,
 
64401 Groß-Bieberau
Ziel:
Kaiserturm, Neunkircher Höhe (Modautal)
 
Mit 605 m ü. M. die höchste Erhebung in
 
Südhessen
Strecke:
14,3 km / HD 430 m
Siegerehrung:
17.00 Uhr, Grüner Baum,
 
Neunkirchen (Modautal)
Preise:
Sachpreise (werden nicht nachgesendet)
Wertungen:
Einzel M/W U16, U18, U20, HK, 40, 45, 50, 55,
 
60, 65, 70, 75;
 
Staffel (3 LäuferInnen) mit Wechsel in
 
Niedernhausen, Nonrod (Transport zum Wechsel
 
ist jederdermanns Sache), Wertung M und F (ohne Ak-Wertung)
Meldegebühren:
M/F € 12,00, Jugend/Schüler € 7,00,
 
Nachmeldungen + € 3,00,
 
Staffeln € 25,00, Nachmeldungen + € 5,00
Organisatorisches:
Meldungen über das Online-Anmeldeportal
 
www.berglauf.info bzw. formlos unter Angaben aller
 
melderelevanten Daten per Mail
 
Infos über www.berglauf.info
 
Nachmeldungen im Startbereich in Groß-Bieberau
 
bis 15 Minuten vor dem Start möglich
 
Duschen stehen leider weder im Ziel noch
 
in Neunkirchen zur Verfügung
 
Streckenverpflegung in Nonrod (8 km) und im Ziel
 
vorhanden
 
Für alle Teilnehmer steht ein Gepäcktransport für
 
Wärmebekleidung vom Start zum Ziel bereit. Der
 
Veranstalter wird jedoch keine sperrigen Güter (wie
 
Fahrrad, Rollkoffer und ähnliches) transportieren.
 
Der Gepäcktransport wird unmittelbar nach dem
 
Start in Richtung Ziel abfahren. Das Gepäck ist mit
 
dem mit den Startnummern ausgehändigten
 
Aufkleber zu versehen, ausschließlich gegen
 
Vorlage der Startnummer wird dieses in Zielnähe
 
ausgehändigt. Achtung Staffelläufer: Das Gepäck
 
von den Wechselpunkten zum Ziel kann aus
 
logistischen Gründen nicht befördert werden. Die
 
Teilnehmer werden gebeten, den Gepäcktransport
 
staffelintern zu klären (z.B. Übergabe an den
 
ankommenden Läufer)
Rücktransport:
Es stehen Kleinbusse zur Verfügung
 
(als „Fahrschein“ gilt die Startnummer)
 
Zuschauer werden gebeten, mit Öffentlichen
 
Verkehrsmittel nach Neunkirchen bzw.
 
auch zurück zu fahren.
Haftung:
Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für
 
Schäden jedweder Art, Unfälle oder Diebstahl. Mit
 
der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass der
 
Start beim Kaiserturmlauf auf eigenes Risiko
 
geschieht. Mit der Anmeldung erklärt der
 
Teilnehmer außerdem, dass er ausreichend trainiert
 
ist und gegen einen Start aus ärztlicher Sicht keine
 
Bedenken bestehen.
  
Sponsoren und Partner
http://www.zumgruenenbaum-floris.de/
http://reas.de/
http://www.gross-bieberau.de/seite/de/stadtverwaltung/02/WB/.html
http://pfungstaedter.de/
http://www.wasserwerk-reinheim.de/
Das war der Kaiserturmlauf 2017
www.irontrail.ch

Die Organisatoren von wus-media hatten Kaiserwetter bestellt beim dritten Kaiserturmlauf der Neuauflage – mit strahlend blauem Himmel und über 20° war es aber so manchem der Starter doch einen Tick zu warm. Die landschaftlich äußerst reizvolle Strecke von Groß-Bieberau zur mit 605 m höchsten Erhebung Südhessens bot zwar viele schattige Passagen, dennoch waren die Tagesschnellsten mit Jürgen Reiser und Simone Raatz mit 58:47 bzw. 59:56 Minuten etwas langsamer unterwegs als in den beiden voran gegangenen Jahren.

„Leider hat irgendein Scherzkeks zwei Streckenmarkierungen verändert, das hat natürlich trotz Achtsamkeit des Führungsrades doch zu einer Rhythmusunterbrechung geführt“, ärgerte sich Veranstalter Wilfried Raatz über den böswilligen Streich, „das hätte auch ganz anders ausgehen können!“ Gut belaufbare Forstwege wechselten auf der 13 km langen Strecke mit 430 Höhenmetern mit schmalen Trailabschnitten, das Ziel lag direkt am Kaiserturm, bei dem einige Wanderer und Mountainbiker neben Familienangehörigen und Freunden die „Kaiserturmläufer“ begrüßten, die  Groß- Bieberaus Stadträtin Gisela Heckmann vom Marktplatz aus auf den profilierten Parcours schickte.

Mit Jürgen Reiser gewann ein begeisterter Landschafts- und Bergläufer, der vier Wochen zuvor erst beim mit 4000 Teilnehmer seit Monaten ausgebuchten Jungfrau-Marathon mit einer starken Leistung und einer Platzierung unter den „Top 100“ einkam. Nach 58:47 Minuten war der 44jährige Läufer der LG Odenwald im Ziel – und mußte praktisch nur eine Minute warten, bis die ersten Verfolger am Kaiserturm eintrafen. Und dies war mit Simone Raatz vom ASC Darmstadt bereits die schnellste Frau im Starterfeld. Die deutsche Berglaufmeisterin der W40-Klasse lief bei ihrem dritten Sieg 59:56 Minuten.

Die Ein-Stunden-Marke hätte bei einem ungestörten Rennen sicherlich auch der Kölner Benjamin Meßner unterboten, doch nach einem kleinen Umweg wurden für ihn 1:00:07 gestoppt. Dritter des Männerrennens wurde mit René Strosny ein erfahrener Trailläufer, der mit 1:00:38 zudem auch die M45-Wertung vor dem in der gleichen Altersklasse startenden Vorjahressieger Gregor Scharf (TV Hergershausen/ 1:03:12) auf Rang vier verweisen konnte.

Bei den Frauen waren die Podestplätze komplett in den Reihen der Läuferinnen des ASC Darmstadt. Hinter Simone Raatz belegten Emma Wassmer (1:04:10) und Sylvie Müller (1:05:26) die Plätze 2 und 3. Praktisch ein Heimspiel hatte Holger Hartmann aus Reinheim, der mit 1:16:02 Stunden nicht nur die M55 gewinnen konnte, sondern sich auch über die Neuauflage des Kaiserturmlaufes freute, denn in den 90er Jahren war er wie manch anderer bereits am Start des Vorgängerlaufes, der allerdings auch die gleiche Wegstrecke zurück nach Groß-Bieberau führte. Eine starke Leistung zeigte einmal mehr auch Karin Risch, die vier Wochen nach dem Gewinn der W70-Wertung beim Jungfrau-Marathon bestens erholt auch am Kaiserturm erfolgreich war und als Gesamtvierte einmal mehr als Klassensiegerin hervorging.  

  

Kaiserwetter beim Kaiserturmlauf

Jürgen Reiser und Simone Raatz gewinnen Nr. 3 der Neuauflage des Kaiserturmlaufes
von Groß-Bieberau auf die Neunkircher Höhe