[./aktuelles.html]
[./termine.html]
[./ergebnisse.html]
[./bilder-1.html]
[./portraits.html]
[./historie.html]
[./archiv.html]
[./statistiken-meisterschaften.html]
[./banner.html]
[./links.html]
[./impressum.html]
[./kontakt.html]
[./events_-_kaiserturmlauf.html]
[http://www.startnummern.de]
[http://trailrun21.de/]
[./home.html]
[http://www.swissalpine.ch/de/swissalpine-marathon-davos/]
[./aktuelles-481.html]
[./aktuelles-470.html]
[./aktuelles-471.html]
[./aktuelles-472.html]
[./aktuelles-473.html]
[./aktuelles-474.html]
[./aktuelles-475.html]
[./aktuelles-476.html]
[./aktuelles-477.html]
[./aktuelles-478.html]
[./aktuelles-479.html]
[./aktuelles-480.html]
[./aktuelles-481.html]
[./aktuelles-482.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
www.berglauf.info
www.startnummern.de
www.irontrail.ch
20. April 2018

Flo stürmt in Rekordzeit zum Gipfel
Eindrucksvolle Vorstellungen von Florian Neuschwander und Lisa Oed beim Feldberglauf im Taunus – Julius Hild unterstreicht sein Allroundtalent – Sarah Kistner meldet sich nach langer Verletzungspause zurück und wird „vor der Haustür“ Zweite

Der mit 880 m zweithöchste hessische Berg scheint sich zu einem echten Frühjahrskriterium zu entwickeln, denn an (Berglauf-)Prominenz mangelt es am Feldberg kaum. Konnten im Vorjahr der talentierte Aaron Devor Bienenfeld bei den Männern sowie Simone Raatz, Melanie Noll, Kerstin Bertsch und Kerstin Stephan als die Top vier der Frauen Akzente setzen, ging es bei der 29. Auflage noch einen kräftigen Tick schneller hinauf zum Feldberg vor den Toren Frankfurts.    mehr...

20. Mai 2018

Beharrlichkeit zahlt sich aus

Einige Überraschungen hatte die 42. Auflage des Hundseck-Berglaufes in Bühlertal parat. Da läuft ein Maximilian von Lippe als Bestätigung einer Serie nach den Rängen drei und zwei zum Sieg mit vier Minuten Vorsprung, startete das langjährige Nationalmannschaftsmitglied Melanie Noll nach einer langen Wettkampfpause eine ungewöhnliche Siegesserie im Zwei-Jahres-Rhythmus und gewinnt nach 2014 und 2016 und auch 2018 und mit der 21jährigen Inga Hundeborn stellt sich eine starke Straßenläuferin in der Berglaufszene vor und vieles mehr.     mehr...

28. Mai 2018

Neue Königsklasse beim Swissalpine

Relaunch nach 32 Jahren in Davos – Der Traditionslauf K78 wird künftig durch einen Trail-Wettbewerb von St. Moritz nach Davos als T88 ersetzt – Veränderung bedeutet Mut und Risiko zugleich

Der Swissalpine in Davos hat über drei Jahrzehnte lang Zeichen gesetzt. Als Lauf der Spinner und Verrückte, als „Pièce de résistrance“ einstmals abgestempelt, hat das Hochgebirgsspektakel mit seinen unterschiedlichen Strecken drei Jahrzehnte lang Massen bewegt. Mit knapp 1100 einstmals gestartet etablierte sich der ultralange Swiss Alpine Marathon über die Jahre hinweg dank exzellenter organisatorischer Meisterleistung auf der Weltbühne der Landschaftsläufer und brachte bei der 25. Auflage mit 5913 Registrierungen über alle Wettbewerbe hinweg eine ungeahnte (Rekord-)Blüte.   mehr...

Irontrailer im Engadin
Promis unter sich: Die siebenfache Siegerin Jasmin Nunige (li) und Peter Camenzind (Sieger 1990-92)
das legendäre Wiesen-Viadukt
Mr Swissalpine Andrea Tuffli
02. Juni 2018

Deutsche Berglauf-Masters-Läufer holen WM-15 Medaillen

Marie-Luise Heilig-Duventäster gewinnt zum fünften Male den WM-Titel in ihrer Altersklasse – Auch Irmgard Olma in ihrer Altersklasse die Besten – Antonella Confortola gewinnt standesgemäss die W40- Kategorie – Schwache Resonanz in Slowenien

Mit 33 Medaillen zeigte sich Italien bei den World Masters Mountain Running Championships in Zelezniki (Slowenien) als die überragende Nation, gefolgt von Deutschland mit 15 Medaillen und Gastgeber Slowenien (11). Bei allem Lob über eine mustergültige Organisation fällt vor allem die insgesamt schwache Resonanz ins Gewicht, denn nur knapp 400 Teilnehmer aus 25 Nationen gingen in die 18 Wettbewerbe. Das im Normalfall mit einem starken Kontingent vertretene Deutschland war nur mit 33 LäuferInnen am Start, Nachbar Österreich stellte 15 Athleten, die laufbegeisterten schweizer Bergläufer fehlten gänzlich.   mehr...

W55-Weltmeisterin Marie-Luise Heilig-Duventäster
12. Juni 2018

30. Hohenneuffen-Berglauf Beuren

Yossief Tekle baut Siegesserie aus

+ Der gebürtige Eritreer im Trikot der LG Reischenau-Zusamtal gewinnt zum vierten Mal
+ Monika Pletzer setzt sich erneut beim Heimspiel durch
+ BaWü-Meisterschaften sorgen für kräftigen Teilnehmerzuspruch: Über 650 Finisher beim Jubiläumslauf am Hohenneuffen
+ Daniel Noll und Monika Pletzer sichern sich die Landestitel

Eitel Sonnenschein beim TSV Beuren! Zum 30. Jubiläum des Hohenneuffen-Berglaufes standen so viele Teilnehmer in Linsenhofen an der Startlinie wie selten bislang bei der Traditionsveranstaltung am Rand der Schwäbischen Alb, nicht zuletzt dank der Integrierung der Meisterschaften von Baden-Württemberg. Organisator Frank Klaas durfte letztlich mit dieser Resonanz überaus zufrieden sein – und nach gewiss nervenaufreibender Vorarbeit selbst die Laufschuhe schnüren. Als 41. der 501 Finisher über die 9,3 km lange Distanz mit einer Höhendifferenz von +535 m/-180 m nahm er selbst die finale Streckenkontrolle vor und konnte sich ein eindrucksvolles Bild der Leistungsfähigkeit seines Teams machen. Und mit Stolz die Siegerehrung in der Turn- und Festhalle in Beuren mitgestalten.   mehr...

27. Juni 2018

Swissalpine Irontrail Davos-St. Moritz 2018

Ein Anlass - auch für Genießer und Erlebniswanderer – Attraktive Anreise für die Teilnehmer zum weltbekannten Hochgebirgsspektakel zum Nulltarif
Drei Jahrzehnte lang war der über zunächst 67 km und zuletzt 78 km führende Swissalpine die Königsdisziplin mit einer breiten Palette an Herausforderungen und markanten Trailanteilen, und dies zu bereits zu einem Zeitpunkt, als der Begriff Trail noch nicht Eingang in den Sprachgebrauch der landschaftsverliebten Langstreckenläufer gefunden hatte. Nach 32 Jahren gibt es diese Legende nicht mehr – die neue Herausforderung heißt T88, soll die neue Königsdisziplin werden und verbindet die beiden weltbekannten Wintersportorte und Höhenzentren für Ausdauersportler Davos und St. Moritz. Am größten und populärsten Berglaufanlass Graubündens erhalten jedoch auch Lauf-Genießer und Wanderer eine Startgelegenheit mit dem K10 oder dem T21.  mehr...
29. Juni 2018

Berglauf-Topereignisse im Wochentakt

Akzeptanz und Resonanz lassen jedoch nicht nur beim DLV zu wünschen übrig – Spitzenathleten laufen lieber „auf eigene Rechnung“ - Nach Langstrecken-WM in Polen nun Bergauf-bergab-EM in Mazedonien

Der internationale Berglauf befindet sich in einer Krise. Dies zeigt sich nicht alleine an den stark gesunkenen Teilnehmerzahlen, sondern auch in der Beteiligung von Spitzenathleten. Die WMRA Youth Challenge im italienischen Lanzane (16. Juni) wurden lediglich von 14 Nationen beschickt, die Masters-Weltmeisterschaften als in der Regel Massenveranstaltung wollten im slowenischen Zelezniki (2. Juni) nur 350 Mastersläufer wahrnehmen, die Langdistanz-Weltmeisterschaften im polnischen Karpacz (24. Juni) nur 150 Athleten – und die nun am Sonntag (1. Juli) im mazedonischen Skopje folgenden Europameisterschaften führen zu allem Übel über eine bei vielen Athleten eher ungeliebten Bergauf-bergab-Distanz. Selbst die sport- und speziell berglaufinteressierte Öffentlichkeit nimmt kaum von diesen im Wochentakt durchgeführten internationalen Titelkämpfen Notiz. Zumal die internationalen Spitzenathleten diese Titelkämpfe weitgehend meiden und dafür lieber auf „eigene Rechnung“ bei gut dotierten Veranstaltungen laufen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) als einer der größten Fachverbände weltweit nimmt diese Meisterschaften nicht oder eher peripher wahr, der eingesetzte Berglaufwart lässt sich bei allen (!) Veranstaltungen von zumeist wenig kompetenten Repräsentanten vertreten – sicherlich Ausdruck eines geringen Interesses oder mangelnder Perspektive der derzeit verfügbaren Athleten.   mehr...

Maude Mathys
02. Juli 2018

Maude Mathys erneut Europameisterin

Dreifacher Erfolg für Italien bei den Männern – Domenika Mayer lief trotz Verletzung als Siebte zum besten Frauen-Resultat seit Jahren – Berglauf-Europameisterschaften in Skopje 

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung distanzierte die Schweizerin Maude Mathys bei den Berglauf-Europameisterschaften in Skopje (Mazedonien) die Konkurrenz um mehr als vier Minuten und verteidigte ihren im Vorjahr auf einer reinen Bergaufstrecke im slowenischen Kamnik gewonnenen Titel nun auch auf einem Bergauf-bergab-Parcours. Bei den Männern kam Italien mit Bernard Dematteis als nunmehr dreifacher Europameister zum kompletten Erfolg auf den Plätzen eins bis drei. Die magere Bilanz des deutschen Teams rettete die Fürtherin Domenika Mayer als Siebte mit einer Energieleistung nach einer Knöchelverletzung und schaffte damit die beste Platzierung seit vielen Jahren. mehr...

Mathys Maude im Zieleinlauf
12. Juli 2018

Die Schwarzwaldberge rufen!

Teil 2 der Schwarzwald-Berglauf-Pokalserie beginnt mit dem Trail am Roßkopf in Heuweiler –
Im Schwarzwald wagt man nach rückläufiger (Gesamt-)Beteiligung einen Spagat
mit einer Kombination zwischen Trails und Bergläufen

Nach einer kurzen „Halbzeitpause“ geht der Schwarzwald-Berglauf-Pokal nach den Wertungsläufen in Zell am Harmersbach, in Waldkirch und in Bühlertal mit der zweiten Halbserie mit den drei noch ausstehenden Läufen in die entscheidende Phase. Gepunktet kann dabei beim Rosskopflauf in Heuweiler (15. Juli), beim Tote Mann-Berglauf in Oberriet (21. Juli) und beim Belchen- Berglauf in Schönau (8. September).    mehr...

16. Juli 2018

Spannung beim Relaunch des Swissalpine

Gelingt dem traditionsreichen Swissalpine mit dem T88 ein weiterer Coup? – 600 werden auf der neuen Königsstrecke beim Swissalpine von St. Moritz nach Davos erwartet – Schafft Jasmin Nunige den achten Sieg beim größten Hochgebirgsspektakel in Graubünden? Vorjahres K78-Siegerin Ida Nilsson startet über die Marathondistanz

Nach 32 Jahren gibt es die Königsstrecke über zunächst 67, später 74 und letztlich 78 Kilometer beim traditionsreichen Swissalpine nicht mehr. Stattdesssen wird am 28. Juli im Rahmen des einwöchigen Veranstaltungspakets Swissalpine Irontrail mit dem T88, einem Trailrun von St. Moritz nach Davos über 84,9 km, eine neue Königsstrecke kreiert. Vom Zentrum des mondänen Winter- und Sommereldorado St. Moritz führt die selektive Strecke über St. Moritz Bad, Stazerwald, Pontresina, Muottas Muragl, Samedan, Val Bever, Fuorcla Crap Alv, Bergün, Darlux, Alp digl Chant, Keschhütte und den Sertigpass nach Davos. Die Gesamthöhendifferenz beträgt 3642 Meter Steigung und 3933 Meter Abstieg.  mehr...

Auf dem Weg zum siebten Sieg Jasmin Nunige
24. Juli 2018

Das Kleinwalsertal ist bei der Walser Trail Challenge im „Trail-Fieber"
Die Walser Trail Challenge gehört nach drei Auflagen bereits zum festen Bestandteil im Rennkalender der alpinen Trailrunning-Veranstaltungen. Die bereits vierte Auflage findet am letzten Juli-Wochenende im Kleinwalsertal statt. Die Veranstalter vom Triathlon Team Kleinwalsertal können sich zur vierten Austragung über eine große Nachfrage nach den limitierten Startplätzen des zweitägigen Events freuen. Organisations-Chef Erich Pühringer: „Dass wir das Teilnehmerlimit von zwei unserer drei Rennen bereits vor dem Meldeschluss erreichen, ist eine richtig tolle Bestätigung für die ehrenamtliche Arbeit des Orgateams und der über 120 Helfer!“ So stehen derzeit 900 LäuferInnen aus 16 Nationen in den Startlisten. So sind der Widderstein Trail und der Walser Trail bereits ausgebucht, lediglich für den Walser Ultra gibt es noch freie Startplätze.    mehr...
Auf der Strecke
28. Mai 2018

NeuSwissalpine Irontrail Davos St. Moritz 2018
Premieren-Überraschung durch Julia Bleasdale
Deutsch-Britin mit Wohnsitz Pontresina lief der favorisierten Jasmin Nunige auf und davon beim 84,9 km langen Trail von St. Moritz nach Davos - Tofol Castanyer wiederholte Vorjahressieg auf deutlich anspruchsvoller Strecke - Ramon Casanovas gewinnt mit über eineinhalb Stunden Vorsprung den T127.
Die neue Königsdisziplin beim Swissalpine Irontrail sorgte für viele Diskussionen im Vorfeld der 33. Auflage des hochalpinen Ultralaufspektakel mit dem Dreh- und Angelpunkt Davos -und überzeugte trotz der deutlich anspruchsvolleren Strecke über nunmehr 84,9 km und +3641 m/-3933 Höhenmetern. Mehr Trails und weniger breite Forstwege, das ist der Trend nun auch beim traditionsreichen Lauf in der Landschaft Davos und damit auch die Abkehr von der zuletzt über 78 km führenden Strecke von Davos über Bergün, die Keschhütte und den Sertigpass wieder zurück nach Davos. Während der Spanier Tofol Castanyer seinen Vorjahressieg im Wettbewerb K78 nun auch vom neuen Startort St. Moritz im Oberengadin nach Davos mit einer eindrucksvollen Leistung nach 8:20:43 Stunden wiederholen konnte, gab es bei den Frauen eine große Überraschung: Die in Pontresina lebende Deutsch- Britin Julia Bleasdale überraschte die siebenfache Swissalpine-Siegerin Jasmin Nunige mit einer eindrucksvollen Vorstellung und letztlich fast 27 Minuten Vorsprung bei einer Siegerzeit von 9:42:14 Stunden.   mehr...
02. August 2018

Walser Trail Challenge 2018
Hitze und Gewitter forderten die rekordverdächtig stark vertretenen Trailläufer
Thomas Kühlmann und Susi Lell Tagesschnellste beim Widderstein-Trail –
Walser-Trail mit 470 Startern ausgebucht – Große Nachfrage nach den Kombinationswertungen
Mit 900 Startern war das Interesse bei der vierten Auflage der Walser Trail Challenge wiederum rekordverdächtig, denn bis auf den Walser Ultra waren die weiteren Wettbewerbe ausgebucht. Während am ersten Tag des Trail- Wochenendes ein Gewitter sowohl die Organisatoren des Tri-Team Kleinwalsertals und Teilnehmer des Widderstein Trail überraschte, sorgten am Sontag hochsommerliche Temperaturen für herausfordernde Bedingungen für die Teilnehmer aus 17 Nationen.    mehr...
Widderstein Trail vor dem Gewitter