[./aktuelles.html]
[./termine.html]
[./ergebnisse.html]
[./bilder2d1.html]
[./portraits.html]
[./historie.html]
[./archiv.html]
[./statistiken2dmeisterschaften.html]
[./banner.html]
[./links.html]
[./impressum.html]
[./kontakt.html]
[./events_2d_kaiserturmlauf.html]
[http://www.startnummern.de]
[./aktuelles2d451.html]
[http://trailrun21.de/]
[./home.html]
[./aktuelles2d435.html]
[./aktuelles2d436.html]
[./aktuelles2d437.html]
[http://www.swissalpine.ch/de/swissalpine-marathon-davos/]
[./aktuelles2d438.html]
[./aktuelles2d439.html]
[./aktuelles2d440.html]
[./aktuelles2d441.html]
[./aktuelles2d442.html]
[./aktuelles2d443.html]
[./bilder2dd.html]
[./aktuelles2d444.html]
[./aktuelles2d445.html]
[./aktuelles2d446.html]
[./aktuelles2d447.html]
[./aktuelles2d448.html]
[./aktuelles2d449.html]
[./aktuelles2d450.html]
[./aktuelles2d451.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
www.berglauf.info
www.startnummern.de
04. Januar 2017

Rekordbeteiligung beim Snowrun in Arosa?
Über 1400 Teilnehmer werden beim 13. Swiss Snow Walk & Run erwartet – Die Weltklasse-OL-Läufer Kyburz, Hubmann und Co treffen auf den fünffachen deutschen Berglauf-Meister Timo Zeiler beim 16 km langen Weisshorn Trail über knapp 1000 Höhenmeter
Die dreizehnte Auflage des 13. Swiss Snow Walk & Run am Samstag (7. Januar) in Arosa könnte in die Analen des außergewöhnlichen Laufspektakels eingehen. Denn mit knapp 1400 Anmeldungen liegen die Organisatoren knapp unter der bisherigen Bestmarke, die durch Nachmeldungen am Veranstaltungstag durchaus übertroffen werden könnte. Mit dabei zahlreiche Prominente wie die zur absoluten Weltspitze zählenden Orientierungsläufer der Schweiz. Seinen vierten Start in Arosa plant mit Timo Zeiler auch der fünffache deutsche Berglaufmeister. Den Startschuss wird die Fußball-Legende Gilbert Gress geben.    mehr...
13. Januar 2017

Begeisterung im Neuschnee von Arosa
Mit Mathias Kyburz und Judith Wyder dominierten zwei Orientierungslauf-Weltmeister beim Swiss Snow Walk & Run – Spektakuläres Trailrennen auf das Weisshorn mit dem Ziel auf 2.653 Metern –
Über 1400 Teilnehmer bei der 13. Auflage
Nach dem 13. Swiss Snow Walk & Run hatten OK-Präsident Daniel Durrer und sein Team gleich mehrfach Grund zur Freude. Einerseits sorgten die 1421 Läufer und Walker aus 15 Ländern für die größte Beteiligung seit 2009, wenngleich man damit die Rekordmarke knapp verpasste, anderseits stellten die Teilnehmer im Sommer- und Wintersportparadies Arosa den Organisatoren ein vorzügliches Zeugnis aus.   mehr...
01. März 2017

Hammer am Donnersberg
Beim 25. Donnersberglauf sorgt Simone Raatz für das i-Tüpfelchen und gewann überraschend gegen die seit einigen Jahren in der Pfalz ungeschlagene Melanie Noll – Jonas Lehmann gewinnt zum fünften Mal den Straßenlauf von Steinbach zum Donnersberg-Gipfel

Procedure as every year!? Von wegen! Selbst in der traditionsbewußten Pfalz ist nicht alles wie immer. So geschehen beim 25. Donnersberglauf vom Keltendorf Steinbach zum mit 687 m höchsten Berg der Pfalz. Nach etlichen Jahren auf der (Berglauf-)Erfolgswelle in der Pfalz gab es für Melanie Noll keinen Sieg. Für diese faustdicke Überraschung sorgte mit Simone Raatz eine Straßenlauf-Spezialistin im Trikot des ASC Darmstadt. Obwohl selbst etwas von der Grippewelle attackiert nutzte sie ihre derzeit starke Form und lief in 32:13 Minuten zum letztlich deutlichen Sieg vor Melanie, der mit 32:53 zumindest der Pfalztitel blieb. Übrigens der erste für ihren neuen Verein, den TuS 06 Heltersberg, zudem sie zum Jahresbeginn gewechselt ist.  Anders bei den Männern: Seit 2013 ist Jonas Lehmann zumindest von dieser Seite aus zum Donnersberg das Ass der beliebten Berglauf-Veranstaltung – so ist es auch 2017. Auf der 7,2 km langen Asphaltstrecke mit 418 Höhenmetern ist der 28jährige Heltersberger das unbedingte Maß der Dinge. Beim Jubiläumslauf setzte er sich schon vor der markanten Zäsur in Dannenfels an der Spitze von seinem Nationalmannschaftskollegen Felix Thum ab und kam in 27:14 Minuten zu einem ungefährdeten Erfolg und zum erneuten Titelgewinn bei den integrierten Pfalzmeisterschaften.   mehr...

www.irontrail.ch
16. März 2017

Im Verlag wus-media ist das neue Berglauf-Journal als kompetenter Führer
durch die Berg- und Traillaufszene erschienen
Sachkundige und spannende Schreibe ist ein Markenzeichen des Fachjournalisten Wilfried Raatz, der in diesen Tagen die 27. Ausgabe des Berglauf-Journals vorlegt. Das Handbuch für den Berg- und Trailläufer bietet für jeden etwas, gleich ob ambitionierter Hobbyläufer, Genussläufer oder Leistungssportler.     mehr...
04. März 2017

Berglauf „Auf die Platte“ in Wiesbaden
Gregor Buchholz kann’s noch….

Ex-Triathlon-Profi gewinnt auf seiner neuen Hausstrecke - Petra Wassiluk nach 2015 erneut Frauenerste - Starke Frauenpräsenz: Vier Frauen unter den Top 15 - Jan Rittgen beim X-Treme sechs Minuten voraus

Frühlingserwachen im Nerotal. Die fleißigen LCO-MitarbeiterInnen hatten bei der Startnummern-Ausgabe (respektive Nachmeldebereich) ordentlich zu tun, um dem Ansturm im wohlverstandenen Sinne gerecht zu werden. Und sie wurden es, denn das stets noch „zarte Pflänzchen“ Berglauf scheint spätestens mit der Ergänzung „X-Treme“ keineswegs nur eine Komplettierung zu erfahren, sondern vielleicht schon in Bälde könnte der 25 km lange Zwei-Runden-Lauf (mit Ergänzungsschleife) dem traditionellen 8 km langen Wettbewerb „Classic“ den Rang ablaufen zu können. Den Verantwortlichen um Kerstin Stephan jedenfalls kann der Aufschwung nur recht sein, auch wenn sich gerade Anfang März zur 22. Auflage des Berglaufes „Auf die Platte“ neuer Stress auftat. Die kleine, eher rustikale Schulturnhalle der Johannes-Maaß-Schule stand plötzlich nicht mehr für die Läuferversorgung und die Siegerehrung aus Brandschutzgründen zur Verfügung, alleine die Startnummern-Ausgabe und die Nutzung der Umkleideräume war den Genehmigungsbehörden noch akzeptabel.     mehr...

30. April 2017

Aaron Bienenfeld gewinnt mit Streckenrekord
Talentierter Allroundläufer nimmt Thomas Seibert die Bestmarke zum Feldberg ab -
Simone Raatz wird Gesamtvierte und ist erneut vor Melanie Noll - Im starken Frauenfeld wird Kerstin Bertsch Dritte vor Kerstin Stephan - 28. Auflage des Feldberglaufes 

Beim 28. Feldberglauf schlug die Stunde für Aaron Bienenfeld. Dem 20jährigen Allroundtalent im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach gelingt derzeit ein bemerkenswerter Spagat zwischen Cross, Straße, Bahn und Berg. Im März holte er in der U23-Klasse Bronze bei den deutschen Crossmeisterschaften in Löningen, im April zunächst in Hannover DM-Silber über die Halbmarathondistanz, vor Wochenfrist Hessenmeister auf der 10.000 m-Strecke in Wiesbaden – und nun steigerte er als Sieger der 28. Auflage des Feldberglaufes über 9,7 km und 585 Höhenmeter die Streckenbestmarke von Thomas Seibert um eine Minute auf 40:31 Minuten.  „Die letzten Wochen waren eigentlich recht hart, deshalb wollte ich es eher locker angehen“, gestand der 20jährige Offenbacher, der nicht zuletzt auch als Berglauftalent im Deutschen Leichtathletik-Verband gilt und bei den Titelkämpfen in Bayerisch Eisenstein gerne nach dem Titel greifen möchte.      mehr...

20. Mai 2017

Am Berg erwacht der Ehrgeiz
Berglauf-Streckenrekordler Thomas Greger steht 20 Jahre nach seinem Rekordlauf wieder an der Startlinie – und stürmt mit dem Mountainbike zum Hundseck-Turm hinauf - Bruno Schumi schließt „Frieden“ mit dem Parcours und gewinnt die 41. Auflage des Hundseck-Berglaufes in Bühlertal

Mit Überraschungen weiß man beim TV Bühlertal immer wieder aufzuwarten. Waren dies exzellente 1000 Teilnehmer bei der Masters-WM im Jahr 2012, mit dem Start des inzwischen Biathlon-Weltmeisters Benedikt Doll bei den nationalen Titelkämpfen 2015 oder dem Start der Marasthon-Spitzenläuferin Anna Hahner im Vorjahr – doch mit einem haben die Macher um den langjährigen Berglauf-Chef Jürgen Brügel und dessen engagierte Nachfolger Ralf Fischer und Karsten Weis nicht gerechnet: Exakt zwanzig Jahre nach seinem Rekordlauf als deutscher Berglaufmeister in 39:12 Minuten mischte sich Thomas Greger wieder einmal unter die Starter am Haus des Gastes in der Ortsmitte von Bühlertal – doch diesmal im vorgeschalteten Bühlertaler MTB-Hill-Climb über 11,5 km und 776 Höhenmeter.   mehr...

23. Mai 2017

Julia Viellehner stirbt nach Radunfall in Italien

Die zweimalige Duathlon-Langdistanz-Vize-Weltmeisterin, deutsche Berglaufmeisterin 2014 und München-Marathon-Siegerin 2015 ist nicht mehr aus dem Koma aufgewacht – 2005 auch mit dem GRR- Nachwuchs-Förderpreis ausgezeichnet  

Julia Viellehner konnte den entscheidenden Kampf ihres Lebens nicht gewinnen. Am Montag verstarb die 31jährige Ausdauersportlerin an den Folgen eines Radunfalls in der mittelitalienischen Region Emilia- Romagna, bei dem sie sich vor einer Woche lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatte und seitdem in der Spezialklinik Maurizio Bufalini in Cesena im Koma lag.    mehr...

Julia als Zweite auf dem 'Stockerl' beim internationalen Hochfelln-Berglauf 2014 neben Andrea Mayr (Mitte) und Antonella Conforola (rechts)
28. Mai 2017

Hart und wenig meisterschaftstauglich

12,6 km lange Strecke am Großen Arber ist ein Mix aus Cross, Waldlauf, Berglauf, alpinem Trail – Überforderung für viele MastersläuferInnen – Kein Verständnis für geplante Neutralisierung

Beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) hat man sich offenbar noch kaum mit der Meisterschaftsstrecke der Deutschen Berglaufmeisterschaften am 10. Juni am Großen Arber beschäftigt, denn sonst hätten die Verantwortlichen eine aussagekräftigere Beschreibung der Strecke veröffentlicht als dies bislang der Fall ist. So tappen viele ambitionierte BergläuferInnen selbst zwei Wochen vor dem Start zu den diesjährigen Meisterschaften in Bayerisch Eisenstein noch immer noch im Dunkeln.    mehr...

07. Juni 2017

DM-Berglauf am Großen Arber:

Zahlreiche Titelanwärter im FavoritenkreisSowohl bei den Männern als auch bei den Frauen wird es neue Titelträger geben, da mit Michelle Maier und Toni Lautenbacher die Vorjahressieger fehlen – Nutzt Tina Fischl den Heimvorteil zum Titelgewinn? Benedikt Hoffmann gegen Jonas Lehmann sollte das Duell bei den Männern werden – Kann Sarah Kistner bei ihrem Saisondebüt schon wieder überzeugen? Viele offene Fragen werden am Samstagmorgen auf der trail- und crosslastigen Strecke am Großen Arber im Bayerischen Wald beantwortet werden

Mit Start um 10.00 Uhr in Bayerisch Eisenstein finden am Samstagvormittag die deutschen Berglaufmeisterschaften statt. Für die Konkurrenzen der Männer, Frauen, U20-Junioren und allen Mastersklassen haben 273 LäuferInnen gemeldet. Auf sie wartet direkt an der deutsch- tschechischen Grenze eine trailastige, durch umfangreiche Waldarbeiten crossartige Strecke von 12,6 km und in der Addition 887 Höhenmetern, die vor allen vielen Mastersläufern und U20-Junioren einiges Kopfzerbrechen bedeuten kann, wenn nicht in letzter Minute noch Kurspräparierungen für gute Laufbedingungen sorgen werden.    mehr...

Jonas Lehmann
11. Juni 2017

Jugend forsch am Berg

Sarah Kistner und Maximilian Zeus neue Titelträger am Großen Arber

Überzeugende Vorstellung nach sechsmonatiger Verletzungsphase durch die U20-Weltmeisterin Sarah Kistner – Maximilian Zeus holt Berglauftitel bei den Männern nach spannendem Rennen vor Benedikt Hoffmann und Marcel Krieghoff – Frauen-Favoritin Tina Fischl nur Sechste – Regenfälle machten Streckenverlegung erforderlich 

Ein Ausrufezeichen besonderer Art setzten zwei junge Berglauftalente im Duell gegen die Arrivierten bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften mit Start in Bayerisch Eisenstein und Ziel am Großen Arber. Auf der wegen anhaltender Regenfälle in der Nacht zuvor kurzfristig in einem Abschnitt geänderten Meisterschaftsstrecke mit nunmehr 13,8 km und 887 Höhenmetern setzten mit dem 22jährigen Maximilian Zeus (DJK Weiden) und der 20jährigen Sarah Kistner (MTV Kronberg) zwei talentierte und vor allem zielstrebige junge Athleten durch.     mehr...

Sarah Kistner
Maximilian Zeus
18. Juni 2017

Neues Highlight der (Berglauf-)Marathonszene

700 Finisher bei der Marathon-Erstauflage auf das Stilfserjoch mit 2350 Höhenmetern – Überraschender Sieg durch Jochen Uhrig auf der zweithöchsten Passstraße Europas – Bei den Frauen setzt sich die 51jährige Edeltraud Thaler durch – Phantastische Kulisse am Ortler lässt Bergläufer schwärmen

Die Premiere des Stelvio Marathon hätte nicht glanzvoller ausfallen können, denn Bilderbuchwetter begleitete das Engagement des neu gegründeten Vereins ASV Stelvio Marathon auf der überaus schweren Strecke von Prad am Stilfserjoch zum Stilfserjoch auf 2 757 Metern. Knapp 700 Läufer aus 17 Nationen wollten bei der Premiere dabei sein - und sie alle Zeuge einer überaus bemerkenswerten Premiere sein. Und übereinstimmend fiel aber auch das Urteil nach Kräfte zehrenden 42,195 km aus: Die als eine der härtesten Marathonprüfungen überhaupt kategorisierte Strecke hat das Potential zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen in Europa. Vergleiche zu den über ebenfalls die Marathondistanz führenden Läufe in Zermatt, Brixen oder vor dem majestätischen Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau in Interlaken sind angebracht, zumal die Laufdauer von 3:45 bis 8:05 Stunden reichte.  Es ist sicherlich ein Novum, dass die zweithöchste Passstraße der Alpen für Stunden für die Fußläufigen freigehalten wird, so sonst vornehmlich Hunderte von (Motor-)Bikern die 48 Kehren durch die hochalpine Landschaft mit ihren Schneefeldern und dem Blick auf den 3905 m hohen Ortler hochdonnern oder cruisen, je nach Gusto. Ausnahme neben den Läufern wird dabei nur noch für die Radtouristen gemacht, die die legendäre Zielankunft der Tour d’Italia nachstellen möchten.    mehr...

Jochen Uhrig
01. Juli 2017

Ultimative Vereinigung in Davos

Vom Spitzenathleten bis zum Genusswanderer die passende Herausforderung bei dem Zusammenschluss des legendären Swissalpine Marathon und des Swiss Irontrail – Neues Format in der Landschaft Davos

Ende Juli wird die Landschaft Davos mit den angesagten Winter- und Sommersportorten Davos und Klosters zum Mekka der Landschafts- und Trailläufer. Mit der Zusammenführung des zum 32. Mal zur Austragung kommenden Swissalpine und des noch jungen Swiss Irontrail zum Swissalpine Davos ist eine komplette Laufwoche (23. bis 30 Juli) mit einem attraktiven Programm entstanden, weitaus mehr, als dieses bislang schon der Fall war. Ein umfangreiches Rahmenprogramm und vor allem drei höchst intensive Lauftage mit einem vielseitigen Streckenangebot wartet auf Spitzenathleten wie auch für Genusssportler aus der gesamten Welt. Die LäuferInnen können dabei zwischen den traditionellen Angeboten des Swissalpine mit vorrangig Berg- und Landschaftslauf- Elementen und den traillastigen Parcours des Swiss Irontrails wählen.    mehr...

06. Juli 2017

Andrea Mayr vor erneutem EM-Titel

Italien sollte in Kamnik die Dominanz im europäischen Berglauf festigen –
Keine realistische Medaillenchance für das DLV-Team – Berglauf-EM im slowenischen Kamnik

Bei den Berglauf-Europameisterschaften im slowenischen Kamnik scheint ein Titel bereits für Andrea Mayr reserviert. Die Ausnahmeläuferin aus Gmunden steht rund 25 km von Ljubljana entfernt am frühen Samstag (8. Juli) nach sechs WM-Titeln nun vor ihrem insgesamt fünften EM- Titel, denn trotz einem starken Aufgebot des Abonnements-Mannschaftsmeisters Italien ist ihre Vormachtstellung nahezu ungefährdet. Anders hingegen bei den Männern. Zwar ist Italien auch hier mit einem starken Team in der Favoritenrolle, überraschend sind aber die Brüder Martin und Bernard Dematteis als Gold- und Silbermedaillengewinner des Vorjahres nicht nominiert. Der Deutsche Leichtathletik-Verband geht nach dem verletzungsbedingten Ausfall der U20- Weltmeisterin Sarah Kistner ohne Frauenteam ins Rennen, die Männer sollten sich im Bereich der Ränge zwischen vier und sechs einfinden können.     mehr...

Johan Bugge (Norwegen)
09. Juli 2017

Faustdicke Überraschungen bei den Berglauf-Europameisterschaften

Andrea Mayr verpasste fünften EM-Titel deutlich als Dritte hinter Maude Mathys und Sarah Tunstall in Kamnik (Slowenien)– Italien verliert Dominanz sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern – Lisa Oed holt überraschend U20-Gold und setzt die Tradition deutscher U20-Erfolge fort

Die sicherlich größte Überraschung bei den 16. Berglauf-Europameisterschaften im slowenischen Kamnik ist die Niederlage von Andrea Mayr auf dem Weg zum fünften Titelgewinn in ihrer ein Jahrzehnt inzwischen währenden glanzvollen Karriere. Die sechsfache Weltmeisterin landete auf der 8,3 km langen Strecke mit 1035 Höhenmetern lediglich auf Rang drei hinter der überragenden Schweizerin Maude Mathys und der Britin Sarah Tunstall. Bei den Männern gewann der Italiener Xavier Chevrier vor dem Portugiesen Luis Saraiva und dessen Landsmann Francesco Puppi – und dennoch scheiterte Italien in der Teamwertung an Frankreich wie auch bei den Frauen an Groß-Britannien. Jubel auch im deutschen Aufgebot: Für eine überaus positive Überraschung sorgte die Hindernisläuferin Lisa Oed mit dem Gewinn des U20-Titels, mit dem sie die glanzvolle Serie deutscher Erfolge in dieser Altersklasse von Melanie Albrecht (2013) und Sarah Kistner (2015) in überlegener Manier fortsetzen konnte.      mehr...

U20-Europameisterin Lisa Oed
24. Juli 2017

Endlich Gipfelfeeling
Nach drei vergeblichen Anläufen führte die Zugspitz Trailrun Challenge endlich auf den höchsten Berg Deutschlands, der 2962 m hohen Zugspitze – David Wallmann benötigte für die Marathondistanz mit 3965 Höhenmetern 5:45:23 Stunden – Waltraud Berger wird mit 47 Jahren Zugspitz-Queen
Bei der 4. SCOTT ROCK THE TOP - Zugspitz Trailrun Challenge hat es nach drei vergeblichen Anläufen endlich mit dem Gipfelsturm geklappt. Der Salzburger David Wallmann triumphierte am Samstag, 22. Juli, beim Marathon mit dem Ziel auf dem 2962 m hohen Zugspitzgipfel. Insgesamt 1117 Starter an zwei Tagen sorgten für eine starke Resonanz zwischen dem Startort Ehrwald in Tirol und auf dem Gipfel der Zugspitze. n. „Das waren zwei vorbildliche Tage rund um Ehrwald. Und endlich haben wir es geschafft, ohne Risiko auf den Gipfel der Zugspitze zu kommen“, resümierte Thomas Schennach, der Obmann der Tourismusregion Tiroler Zugspitz Arena. mehr...
Run to the Top... auf die Zugspitze
27. Juli 2017

Spannende Entscheidungen in Premana erwartet

Showdown der weltbesten Bergläufer – Dominieren einmal mehr die afrikanischen Läufer aus Eritrea, Kenia und Uganda? – Kann Italien in die Teamentscheidungen eingreifen? – Reizvolles Duell zwischen Andrea Mayr, Maude Mathys und Lucy Wambui Murigi – Deutsche Läufer mit schwerem Stand – Beim WMRA-Kongress kandidiert der frühere mehrfache Weltmeister Jonathan Wyatt für das Präsidentenamt

Das lombardische Dorf Premana ist eine Woche lang im Mittelpunkt der weltbesten Bergläufer. Den Auftakt machen dabei die (klassischen) Bergläufer am 30. Juli mit 320 Läufern aus 35 Nationen auf einem Bergauf-bergab-Parcours, eine Woche später (6. August) folgen die Langstreckenläufer über 32 km und bergauf-bergab 2900 Höhenmetern. Damit werden erstmals in der Geschichte des internationalen Berglaufes an einem Ort und innerhalb von nur wenigen Tagen sowohl die Titel über die klassische Berglaufdistanz als auch über die Langdistanz vergeben. Vorgeschaltet ist der WMRA-Kongress, bei dem die Delegierten unter anderem bei den Neuwahlen sowohl einen neuen Präsidenten als auch einen neuen Generalsekretär wählen werden, denn mit Bruno Gozzelino und Pierre Weiss stehen die beiden Spitzenfunktionäre des Berglauf-Weltverbandes WMRA für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Dem Vernehmen nach kandidiert der frühere mehrfache Berglauf- Weltmeister Jonathan Wyatt (Neuseeland) für die Gozzelino-Nachfolge, die Position des Generalsekretärs wird künftig der Slowene Tomo Sarf übernehmen. Zur Wahl steht auch der langjährige deutsche Berglaufwart Wolfgang Münzel als Director Competition.   mehr...

Sebastian Hallmann